Johannes Wöstemeyer

Kurzbiografie

 Johannes Wöstemeyer wurde 1951 in Essen an der Ruhr geboren, hat in Gießen und Bochum Biologie und Chemie studiert und später an den Universitäten Köln, Hamburg und an der TU Berlin gearbeitet. Nach vierjährigem Intermezzo an einem Forschungsinstitut in Berlin-Dahlem wurde er auf den Lehrstuhl für Allgemeine Mikrobiologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena berufen. Hier lebt er seit 1993. Mit vielen Kolleginnen, zumeist Doktorandinnen, forscht er am liebsten über abgehobene Probleme der
Grundlagenforschung an der Grenzfläche zwischen Biologie und Chemie, etwa über sexuelle Kommunikation bei Pilzen oder über intrazelluläre, äußerst intime Symbiosen zwischen Protozoen und Bakterien. Ende März 2017 war der sogenannte Ruhestand leider unvermeidbar. Seitdem forscht er in deutlich bescheidenerem Umfang. Auch wenn die Universität geistiger Lebensmittelpunkt bleiben wird, schreibt er jetzt nicht mehr ausschließlich naturwissenschaftliche Artikel und Lehrbücher, sondern zusätzlich vieles andere. Er reist, besucht Pop-Konzerte und gestaltet seltsame Dinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!